HOME

Hier erfahren Sie einiges über die Schauspielerin, Sängerin und Sprecherin Ramona Kunze-Libnow – über meine Erfahrungen, Möglichkeiten und Interessen.

Theater- und Filmschauspielerin bin ich mit Herz und Seele, liebe aber auch das Chanson, alte Schlager oder ganz „normale“ Lieder. Ebenso gehört seit vielen Jahren die „sprachspielerische“ Arbeit in Synchronstudios, sowie das Gestalten von Werbevideos & Spots zu meinem künstlerischen Alltag.

Durchaus nicht nur, aber mit Leidenschaft und Erfolg bin ich für Sie die Fröhliche, die Komische, die Vielseitige – DIE LIBNOW eben.

Die singenden Handtaschen

Besetzung: Kathleen Gaube als Emma Nimmich, Anne Schaab als Brigitte Dröse und Ramona Kunze-Libnow als Ilona Hoppel-Mötze

Regie und Ausstattung: Volker Metzler
Texte: Franziska Fuhlrott
Arrangements: Peter Fanger

Die biologische Zeitbombe tickt. Das Haar wird grau, die Lippen schmal. Im Bett liegt eine Wärmflasche. Im Arm hält man das Kuscheltier. Soll es das gewesen sein? Ilona, Emma und Brigitte haben die Nase voll vom Single-Dasein. Sie begeben sich auf den Liebesmarkt, der in den Jahren ihrer Abstinenz eine muffige Second Hand Bude geworden ist. Aber die Damen verzweifeln nicht. Sie überkronen einfach den Zahn der Zeit. Vielleicht ist kurz vor Ladenschluss doch noch ein Schnäppchen fürs Leben zu schießen? Also eingetaucht ins Meer der abgenutzten Herzen. Analog, virtuell, im Dialog. Aufgespielt zur Ü-unfassbar Party – mit den Hits von Frank Sinatra, Richard Claydermann, Herbert Grönemeyer, Conichita Wurst u.v.a. mehr!

BILDER …

PRESSESTIMME DRESDNER KULTURMAGAZIN APRIL 2011 …

Drei Frauen plaudern aus dem Nähkasten –
Die singenden Handtaschen bei den DRAMATEN

Ein grandioses Unterhaltungsprogramm ließ die Gäste im zweiten Obergeschoss des ersten Hinterhauses auf der Königsbrücker Str. 70 beinahe von den Stühlen fallen. Frau Dröse, Frau Nimmich und Frau Hoppel-Mötze sangen, spielten und stritten mit rasender Energie und außerordentlichem Charme.

Das Thema des Abends war in erster Linie der Mann. Ist er schließlich die “Hauptproblemzone” einer jeden Frau. Die drei Künstlerinnen hielten zur Premiere am internationalen Frauentag aber nicht nur die Frauenpolitik mit und ohne Mann für diskussionswürdig. Auf einer Reise durch die Genres der Musik gab es ein Mehrgängemenü in stimmigen Variationen von geistreichem Humor, tiefschwarz und scharfsinnig. In schwarz, rot und fliederfarbenen Lack- und Lederkostümen boten die Handtaschen bzw. die Handtaschenträgerinnen verlockende Einblicke und aufgeklärte Ausblicke.

Wahrlich, sie können singen, kochen, feiern und sehen gut aus. Sie turnen auf die Leiter und auf Barhocker, spielen Kontrabass und geben den Ton mit der Triola an. Die Handtaschen sind voller Inhalt in jeder Hinsicht und über all dem schwebender Discoball und drei Wimpel mit goldenen Fransen. Die Fahnen der freien Frau wehen im Bühnenwind, das Symbol der Weiblichkeit in schwarz, rot und fliederfarben ziert den weißen unschuldigen Grund.

“Lieber Jury”, es war ein rundum wunderbarer Abend. Wir danken den Schaffenden, Kathleen Gaube (Alt), Anne Schaab (Sopran), Ramona Kunze-Libnow (Sopran), Volker Metzler (Regie, Bühne und Kostüme) und Griffin (Choreografie) für das gelungene Resultat einer ambitionierten Zusammenarbeit. All jene die gute niveauvolle Unterhaltung vermisst haben, und dazu einmal wieder richtig lachen möchten, sollten diese Gelegenheit nicht verpassen.

Sandra Thomas, April 2011, DRESDNER KULTURMAGAZIN

Weitere „Handtaschen-Kritiken“ im PDF-Format